Anregungen, Feedback, Ihre Meinung:

Ihr Moderator ist Andreas Bornefeld




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 30 | Aktuell: 15 - 11Neuer Eintrag
 
15


Name:
Werner Alber (wallber2409@yahoo.de)
Datum:Sa 22 Mär 2008 21:04:26 CET
Betreff:Putin
 

Seit klar ist, dass W. Putin die Auswirkungen der Politik seines Vorgängers Jeltzin, die Russland letztlich der Ausplünderung durch die Heuschrecken des internationalen Kapitalmarkts anheim gegeben hätten, zumindest in Schlüsselbereichen erfolgreich verhindert, ist er bei der westlichen Meinungsindustrie zum Buhmann mutiert. Die Russen halten ihn zu Recht mehrheitlich für einen Glücksfall, und aus der Sicht der Mittelschicht und der kleinen Leute ist er das objektiv auch: in den letzten Jahren werden Gehälter und Renten pünktlich bezahlt, die Kaufkraft ist erheblich gestiegen, und die Renten sind allein im letzten Jahr um 20% erhöht worden. Das zählt.

 
 
14


Name:
Martin Herzog (hewww@brainworker.ch)
Datum:Di 10 Jul 2007 18:15:07 CEST
Betreff:Russland heute: postoligarcher Neozarismus
 

Versuche grad Infos zusammenzukriegen zur Entwicklung Russlands in den letzten 17 Jahren. Zum Thema Oligarchen brauch ich da eindeutig nichts mehr zu machen. Das ist hier in einer Vollständigkeit und Präzision aufgeführt, dass es vermutlich wenig zu ergänzen gäbe. Erfreulich ...

 
 
13


Name:
ernst-max marcolin (greencrossaustria@yahoo.com)
Datum:Di 29 Mai 2007 23:23:26 CEST
Betreff:putins freunde und der mamon
 

in all euren ausführungen vermisse ich den "spiritus rektor" der gigantik.
Mr. PUTIN , ist der macher aller dinge .
als stiller teilhaber an allen miliarden geschgäften.!
sicher nur wegen seiner "altenpansion".
aber an welchen orten will er sie später verleben...in den sternen ist noch ein platz frei
halelua!
max

 
 
12


Name:
Gary Breker (gary.breker@gmx.de)
Datum:Fr 13 Apr 2007 17:44:45 CEST
Betreff:Die Teile halt ich in der Hand, es fehlt mir nur das geistge Band.
 

Aufwändige Recherche. Viele Details. Man sucht aber instinktiv nach dem Leitmotiv in dieser großen Oper der russischen "Oligarchen".
Gut, irgendwie kannten sich alle. Aber worin bestanden die gemeinsamen ideologischen (?) Wurzeln? Wie kam es, dass alle wie auf Kommando auf ein und dieselbe Geschäftsidee verfielen? ( Zu der ja essentiell das gute alte US-Hegemonie-Modell gehörte: der Aufbau der Marionette Jelzin zum "demokratischen" Staatschef. Wie weiland in den Bananenrepubliken.)
Aber das fehlende logische Glied ist doch die Frage nach der Herkunft der nicht geringen Anschubfinanzierungen.
Vielleicht gäbe darüber eine Tabelle Aufschluss, in welchem Land welcher "Oligarch" gerade politisches Asyl genießt? :-)
Sic fugit gloria mundi: Die Latifundien der Jelzins im bekannten Nobelort südlich Münchens gingen z.B. kürzlich wieder(?) in den Besitz von Abramowitsch über. Wohl alles Schmiergeld aufgebraucht?

 
 
11


Name:
lupo (marina-durres@online.de)
Datum:Sa 24 Feb 2007 17:58:48 CET
Betreff:Die Weltbank Beratung in Russland.
 

Starke Website! Sollte mehr Beachtung finden!

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite